Aktuelles

Sanho Hyperdrive Colorspace UDMA3

Unabhängig von Notebook oder PC Bilder speichern war mein anliegen. Auf der Suche nach einem Mobile Fotospeicher bin ich dann auf das Hyperdrive Colorspace UDMA3 gestoßen. 

Es gibt leider nicht viele und vor allem aussagekräftige Tests zu dem Thema, somit ist der Käufer der Tester und stellt erst nach Kauf fest, ob das Gerät sich für die erhofften Zwecke eignet. Wichtig ist hier auch was das Gerät alles können soll. Es gibt Geräte, die auch als Mediaplayer genutzt werden können, was ich nicht benötige.
Viele Geräte sind bereits unter 200€ inclusive Festplatte zu haben, aber leider bewegt sich das Speichervolumen nur im Bereich von 40 Gigabyte bis 120 Gigabyte.
Möchte man mehr Speicherplatz, so wird das sehr schnell sehr teuer.
Persönlich glaube ich, das Geräte mit einer Kapazität von 40 - 160 Gigabyte nur für kleine Kameras sinnvoll sind, das bei heutigen DSLR das Datenvolumen so hoch ist, das die 160 Gb schnell voll sind.

Epson bietet z.B. ein Gerät mit 160 Gb an, was angeblich 749€ kostet. 
Jobo Giga One Ultra kostet für 320 Gb ca. 120€ laut Netz, was annehmbar wäre, 
aber wenn man Erfahrungsberichte findet, die von Datenverlust schreiben, überlegt man ob der Preis dann das Risiko wert ist. Schließlich möchte man seine Bilder nicht verlieren.

Hat man sich für ein Gerät entschieden, so kommt das nächste Problem - "Wo kann man das Gerät kaufen". Viele der im "WWW" befindlichen Geräte sind schwer, oder auch garnicht mehr zu kaufen. Das Hpyerdrive Colorspace UDMA3 ist derzeit in Deutschland scheinbar nicht erhältlich, so habe ich es in Holland bei Mobile-Harddisk.nl bestellt und bin mit Lieferzeit und Abwicklung schon mal zufrieden. Hier wird das gerät mit einer 2,5" Festplatte und 1 Terrabyte für 363,03€ angeboten.
Das Gerät ist aber auch im Sanho Online-Shop für 249,95$ ohne Festplatte erhältlich.

Im Lieferumfang ist das Gerät mit einem USB3-Kabel, einem mit USB-Ladekabel (wie es bei den meißten Mobiltelefonen ist), Schraubenzieher und einer kleinen Tasche. Ein Netzteil ist leider nicht dabei, aber das ist ja nicht so schlimm, da es diese meißt in jedem Haushalt der ein Mobiltelefon hat, vorhanden ist :-) Mit einem USB Adapter für den Zigarettenanzünder lässt sich das Gerät dann auch im Auto laden. Das Gerät verfügt über 2 Slots für SD-Karten, einen Slot für CF-Karten, einen USB-Slot für USB-Sticks und einen Anschluss für ein USB3-Kabel. Selbst WiFi ist im Geät vorhanden was ich aber noch nicht getestet habe.

Festplatte rein, aufladen, einschalten. Bei der Festplatte muss man lediglich darauf achten, das es sich um eine SATA-II Festplatte mit 2,5" handelt und die Bauhöhe von 9,5 mm nicht überschritten wird. Zum Beispiel eine Seagate 2,5" Festplatte mit 2 Terrabyte kostet ca. 100 Euro und hat jede Menge Speicherplatz.
Ich habe mich für weniger Speicher entschieden und dafür eine SSD (Solid-State-Drive) entschieden, da diese wesentlich unempfindlicher sind als normale Festplatten, denn in einer normalen Festplatte sind mechanisch sich drehende Teile, die empfindlich auf Erschütterung reagieren. 

Die Menüsprache ist auf englisch oder chinesisch (nehme ich an). Das Menü ist mit etwas Englischkenntnissen aber leicht zu verstehen. Hat man selbst eine Platte eingebaut, so muss diese erst formatiert werden (im Gerät FAT32). Das Übertragen von Bildern ist einfach. Karte rein, im Menü Import wählen und los gehts. Bei meinem Test habe ich 64 Bilder als Raw (29Mb je Bild) in ca. einer Minute übertragen. Das Gerät legt für jede Karte ein eigenes Verzeichnis an, d.h. legt man eine Karte ein zweites mal ein, so hat man diese dann doppelt, was denke ich besser ist, als evtl überschreiben von Daten. Die Ordner bezeichnet das Gerät dann mit Card.001, Card.002 usw.

Im ausgeschaltetem Zustand via USB an den Rechner angeschlossen kann das Hyperdrive Colorspace UDAM3 wie eine normale externe Festplatte genutzt werden.
Am Mac sowie an einem Windows 8.1 PC völlig reibungslos, und somit liegt auch dem Import auf den heimischen Rechner nichts im Wege.

Der erste Eindruck ist gut, wie prakttikabel und zuverlässig das Gerät ist, wie die Akkulaufzeit sein wird, muss sich noch erweisen.

Mein erster Eindruck ist auf jeden Fall gut und vielversprechend, noch dazu, da man ja jederzeit eine Festplatte mit mehr Speicherplatz einbauen kann. Toll wäre sicher ein Wechselakku.